Online hören
 
 
QR Code

TAO: 22.000 Taiwaner beantragen Chinas neue Residenzkarte

12-09-2018
  • Taiwans Opposition diskutiert neuen Ausweis Chinas

    Taiwans Opposition diskutiert neuen Ausweis Chinas

    Die New Power Party kritisiert die Karte als Einverleibung der Taiwaner - zudem ist man damit immer zu orten (Foto: CNA)

Taipei  – 12. September 2018 – Mehr als 22.000 schon länger als sechs Monate in China lebende Taiwaner sollen in den ersten 10 Tagen die von China angebotene neue intelligente  Residenzkarte beantragt haben, teilte  Chinas Behörde für Taiwanangelegenheiten (TAO) mit.

 

Die neue Karte soll laut TAO als „Personalausweis“ für in China arbeitende, studierende und lebende Taiwaner gelten und den Aufenthalt erleichtern.

 

Eine Haushaltsregistrierung oder automatische Annullierung der taiwanischen Haushaltsregistrierung sei nicht nötig. Ebenso verändere sich mit dem Ausweis nicht die Steuerveranlagung in China.

 

In Taiwan laufen deshalb zur Zeit Überlegungen zu einer Änderung des Gesetzes zur Regelung der Beziehung zwischen Personen der Region Taiwan und des Festlandes. Teils wurde ein Entzug der Bürgerrechte für alle die neue  Residenzkarte beantragenden Taiwanesen gefordert. Sollten sie auf die Karte verzichten, sei eine Wiederherstellung der Bürgerrechte möglich.

 

Kritiker sehen in dem neuen Ausweis ein Instrument der Überwachung und Unterminierung der Zugehörigkeit zu Taiwan.