Online hören
 
 
QR Code

Wirtschaftsministerium: US-Strafzölle mit begrenzter Wirkung auf Taiwan

11-07-2018
  • Verhalten optimistisch

    Verhalten optimistisch

    Vizewirtschaftsministerin Wang Mei-Hua (Foto: CNA)

Taipei – 11. Juli 2018 – Die neueste Runde der Zollanhebungen durch die USA im fortschreitenden Handelsstreit mit China werden nur eine begrenzte Auswirkung auf Taiwan haben, teilte Vizewirtschaftsministerin Wang Mei-hua am Mittwoch mit.

 

Die USA kündigten am Dienstag eine Zollanhebung um 10 % für weitere Waren im Handelsvolumen von 200 Mrd. USD ab September an. Die neu angekündigten Zölle schließen Lebensmittelprodukte, Tabak, Chemikalien, Textilien, Fahrräder und Komponenten mit ein. Da allerdings Notebooks und Smartphones nicht erfasst seien, diese sind Hauptexportprodukte in die USA der in China produzierenen taiwanischen Unternehmen, dürften die Auswirkungen für Taiwans Hersteller begrenzt bleiben, sagte Vizewirtschaftsministerin Wang.

 

Texitilien und Fahrräder werden von Taiwans Unternehmen in China abgesetzt bzw. nach Südostasien exportiert. Hochwertige Fahrräder exportiere man direkt von Taiwan in die USA und Europa.

 

Beobachten müsse man allerdings, wie sich die US-Maßnahmen auf den chinesischen Markt und die dort aufgebaute Lieferkette aus Taiwan auswirke, sagte Vizeministerin Wang.

 

In der letzten Woche verhängte die US-Handelsbehörde USTR laut Artikel 301 wegen unfairer Handelspraktiken bereits in einem ersten Schritt einen Strafzoll in Höhe von 25 % auf Waren mit einem Handelsvolumen von 34 Mrd. USD. Dem sollen weitere Waren mit einem Wert von 16 Mrd. USD aus dem chinesischen Modernisierungsprogramm “Made in China 2025” folgen, worunter auch Maschinen, Elektronik und High-Tech-Ausrüstung fallen. China kündigte im Gegenzug bereits Zölle auf ein Handelsvolumen der gleichen Größenordnung von 50 Mrd. USD für Importe aus den USA an.