Online hören
 
 
QR Code

Sicherheitsbehörde spielt chinesische Militärübung herunter

16-04-2018
  • Peng Sheng-chu

    Peng Sheng-chu

    Bild: CNA

Taipei – 16. April 2018. Die Nationale Sicherheitsbehörde hat heute die Bedeutung einer für Mittwoch angekündigten chinesischen Militärübung heruntergespielt. Behördenleiter Peng Sheng-chu sagte, dass weder Umfang noch Zeitdauer des Manövers besonders beachtenswert seien.

 

„Soweit wir wissen und analysiert haben, handelt es sich um eine Routineübung.“ Zudem habe man keine ungewöhnlichen oder größeren Truppenbewegungen der Volksbefreiungsarmee in China feststellen können, so Peng.

 

Bei der Übung am kommenden Mittwoch soll laut offiziellen Angaben Chinas auch scharfe Munition zum Einsatz kommen. Das Übungsgelände befindet sich etwa 175 Kilometer von Taiwan entfernt und etwa 60 Kilometer von der zu Taiwan gehörenden Insel Kinmen vor Chinas Ostküste.

 

Die Darstellung chinesischer Medien, dass die Übung gegen Unabhängigkeitsbestrebungen in Taiwan gerichtet sei, wies Peng heute als Propaganda zurück. Dabei handle es sich um einen Bestandteil der psychologischen Kriegsführung Chinas, mit der Peking politische Ziele verfolge.

 

Auch das Verteidigungsministerium schätzte das geplante Manöver in einem heute veröffentlichten Bericht als eine Routineübung ein. Das Ministerium rief die Menschen in Taiwan dazu auf, sich nicht von den Meldungen in chinesischen Medien beeinflussen zu lassen, und bekräftigte die Einsatzbereitschaft von Taiwans Militär.