Online hören
 
 
QR Code

Zwei deutsche Rettungsverbände eröffnen Zweigstellen in Taichung

13-03-2018
  • Der

    Der

    aus deutscher Schulung kommend mehrfach erfolgreich bei der Suchaktion (Foto: CNA)

Taipei  – 13. März 2018 – Zwei deutsche Rettungsverbände sind die ersten Nichtregierungsorganisationen, welche im Internationalen NGO-Center von Taichung eine Zweigstelle eröffnet haben.

 

Es handelt sich dabei um den Bundesverband Rettungshunde e.V. und der Deutschen Internationalen Such- und Rettungsorganisation I.S.A.R.

 

Bei der Eröffnungszeremonie der beiden NGO-Zweigstellen, der auch Vizepräsident Chen Chien-jen beiwohnte, gab das Außenministerium bekannt, dass in den Zweigstellen Rettungshunde und Rettungsmannschaften ausgebildet werden sollen. Man geht davon aus, dass dies weiter Taiwans Fähigkeiten in diesen Bereichen steigern wird.

 

Die Taichunger Filiale des Deutschen Rettungshundverbandes ist die erste sich im Ausland befindliche Filiale des Verbandes. Der Verband hat bereits über 700 Rettungshunde ausgebildet und gegenwärtig über 1000 im Training.

 

Schon seit 2016 gab es Kontakte zwischen beiden Seiten. Damals lud der Rettungshundverband Sonderrettungsmannschaften des Innenministeriums zu einem gemeinsamen Training nach Deutschland ein. 2017 kam es dann zur Unterzeichnung eines MOU mit der Stadt Taichung und dem Entsenden deutscher Experten zur Ausbildung lokaler Rettungshunde.

 

Einer der von deutscher Seite ausgebildeten Hunde ist auch der Labrador „Eiserner Held“ (Tie-hsiung). Er fand und rettete bei seinem ersten Einsatz nach dem Erdbeben in Hualien im Februar dieses Jahres mehrere Personen aus den Trümmern.