Online hören
 
 
QR Code

MAC: Keine Reaktion Chinas auf erhöhtes Flugrisiko

11-01-2018
  • Diskussionsbedarf

    Diskussionsbedarf

    Chinas einseitige Flugroutenveränderung sorgt für Spekulationen (Foto: CNA)

Taipei  – 11. Januar 2018 – Taiwans Kommission für Festlandangelegenheiten (MAC) teilte heute mit, vergebens Gespräche mit China zur Klärung der Flugrouten gesucht zu haben.

 

MAC-Sprecher Chiu Chui-cheng sagte, dass man entsprechend des im März 2015 abgeschlossenen Abkommens zur Regelung der Zivilluftfahrt China sofort zu Beratungen aufgerufen habe. In dem Abkommen war festgelegt, dass keine einseitige Änderung der Flugrouten erfolgen soll.

 

Daraufhin habe man am 6. Januar lediglich ein Fax erhalten, in dem darauf hingewiesen wurde, dass die Flugroute M503 eine internationale Route sei. Auf Taiwans Sicherheitsbedenken wurde nicht reagiert.

 

Die Flugsicherung sei bereits darauf hingewiesen worden, angesichts des gestiegenen Risikos die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen zu treffen und die Flugbetreiber über die erhöhten Risiken zu informieren.

 

Sprecher Chiu sagte, dass die mit der einseitig vorgenommenen Flugveränderung einhergehenden erhöhten Risiken von China getragen werden müssten.

 

Das Außenministerium habe daher die internationale Gemeinschaft und Organisationen vollständig über diesen Sachverhalt aufgeklärt.