Online hören
 
 
QR Code

Außenministerium plant keinen Umzug des israelischen Vertretungsbüros nach Jerusalem

07-12-2017
  • Andrew Lee

    Andrew Lee

    Foto: CNA

Taipei – 7. Dezember 2017 - Das Außenministerium plant keinen Umzug seines israelischen Vertretungsbüros nach Jersusalem.

 

Der Sprecher des taiwanischen Außenministeriums, Andrew Lee, sagte dazu heute wörtlich: 

 

„Wir haben unserer Vertretungen in den Vereinigten Staaten, Asien und Afrika gebeten, Israels Verhalten mit den arabischen Ländern genau zu verfolgen. Israel hat seinen subjektiven Eindruck hierzu, wir haben aber wie die meisten Länder der Welt unser Vertretungsbüro in Tel Aviv eingerichtet.“

 

Der Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump, hatte gestern angekündigt, die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegen zu wollen.

 

Der östliche Teil von Jerusalem wurde im Jahr 1967 von Israel besetzt und durch das israelische Parlament im Jahr 1980 für israelisches Territorium erklärt. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat diese Erklärung nicht anerkannt.

 

Palästinensische Gruppen, die die Israelische Annektion Ost-Jerusalems ebenfalls nicht anerkennen, wollen gegen die Entscheidung Trumps in mehreren Städten Palästinas demonstrieren. Das taiwanische Außenministerium rief daher Besucher dieser Gebiete zu erhöhter Aufmerksamkeit auf.