Online hören
 
 
QR Code

Großteil der Arbeitnehmer von flexiblen Arbeitszeiten nicht betroffen

06-12-2017
  • Präsidentin Tsai Ing-wen

    Präsidentin Tsai Ing-wen

    Foto: CNA

Taipei – 6. Dezember 2017 - Laut Präsidentin Tsai Ing-wen werde der Großteil der Arbeitnehmer von flexiblen Arbeitszeiten nicht betroffen sein.

 

Damit antwortete Tsai heute auf Kritik am neuen Entwurf des Arbeitsgesetzes, der bis zu 12 Arbeitstage am Stück und mehr Überstunden in kurzer Zeit erlauben würde.

 

Der Gesetzesentwurf wird derzeit zwischen den Parlamentsfraktionen verhandelt und hat die erste Lesung passiert.

 

Tsai sagte zu dem Gesetz wörtlich: 

 

„Es geht um Flexibilität in besonderen Situationen, die Extreme sollen nicht zur Normalität werden. Der gute Wille zur Flexibilität soll nicht durch bösen Willen ausgenutzt werden.“

 

Präsidentin Tsai Ing-wen versprach, in der Zukunft die Überarbeitung der Arbeiter und das allgemein niedrige Lohnniveau in Taiwan angehen zu wollen. Das derzeit von Tsais Kabinett ausgearbeitete Gesetz hilft dagegen hauptsächlich den Unternehmern.

 

Zum Beginn des Jahres wurden bereits sieben Feiertage abgeschafft und den Arbeitern dafür mehr Rechte eingestanden, die die Regierung mit dem jetzigen Gesetzesvorschlag wieder aufweichen will.

 

Laut Tsai wolle die Regierung mit dem Gesetz auf die großen Veränderungen in der Industrie antworten.