Online hören
 
 
QR Code

Kürzungen bei der Kostenerstattung von Krankenbehandlungen im Ausland

05-12-2017

Taipei – 5. Dezember 2017 - Änderungen bei der staatlichen Krankenversorgung: Die Kostenerstattung von Maßnahmen zur Krankennotversorgung im Ausland wird reduziert.

 

Von Anfang nächsten Jahres an werden die Höchstsätze alle drei Monate neu festgelegt. Bisher orientierten sie sich an den Kosten in Taiwans Medizinzentren, der obersten Stufe der Gesundheitseinrichtungen.

 

Der maximale Rückerstattungsbetrag für stationäre Behandlung, Erste Hilfe oder Arztbesuche werde um 30% bis 60% gesenkt.

 

Einer der Gründe sind festgestellte Betrugsversuche einiger Taiwaner in Zusammenarbeit mit bestimmten Krankenhäusern in China.

 

Im letzen Jahr wurden insgesamt 130.000 Anträge auf Kostenerstattung für Krankenbehandlung im Ausland gestellt, für die knapp 13 Mio. USD aufgewendet wurden. Allein auf China entfielen 100.000 Fälle. Man erhofft sich von den Maßnahmen Einsparungen in der Größenordnung von 3,3 Mio. USD.

 

Am häufigsten wurden im Ausland Infektionen der Atemwege, akute Bronchitis und Nierenversagen behandelt.