Online hören
 
 
QR Code
 

MAC: Für mehr Dialog zwischen Taiwan und China

06-10-2017
  • MAC-Ministerin Chang Hsiao-yue

    MAC-Ministerin Chang Hsiao-yue

    Foto: CNA

Taipei – 6. Oktober 2017 - Katherine Chang, Ministerin der Kommission für Festlandangelegenheiten, unterstützte die gestrige Aussage des Vorsitzenden des Amerikanischen Instituts in Taiwan (AIT), James Moriarty, zum Stand der Taiwanstraßenbeziehungen.

 

Das AIT ist die US-amerikanische Vertretung in Taiwan und übernimmt botschaftsähnliche Funktionen.

 

Der AIT-Vorsitzende hatte auf den momentan bestehenden Mangel an gegenseitigem Vertrauen und fehlender Kommunikation zwischen Taiwan und China hingewiesen und beide Seiten zu einem konstruktiven Dialog aufgefordert. Ferner solle keine Seite einseitig den Status Quo in der Taiwanstraße ändern.

 

Katherine Chang führte an, dass die Taiwanstraßenpolitik der Regierung die Beibehaltung des Status Quo und von Frieden und Stabilität sei. Ebenso unterstütze die Regierung in Abwesenheit diplomatischer Beziehungen die Beibehaltung eines Dialoges. Um diesen bemühe man sich seit mehr als einem Jahr, man zeige guten Willen, doch bleibe auf der anderen Seite die Antwort aus.

 

Tatsächlich gebe es im Zivilen weiterhin Austausch, doch in vielen sich um Recht und Bestimmungen drehenden Angelegenheiten bedürfe es des MAC und Chinas Büro für Taiwanangelegenheiten, dort müsste mehr geschehen.

 

Positiv bemerkte sie die seit drei Monaten wieder ansteigenden Besucherzahlen aus China.