Online hören
 
 
QR Code

Arbeitsrechtgruppen fordern Änderungen am Arbeitsgesetz

11-09-2017
  • Protest vor dem Regierungsgebäude

    Protest vor dem Regierungsgebäude

    Bild: CNA

Taipei – 11. September 2017. Arbeitsrechtgruppen haben Premierminister William Lai heute vor dem Regierungsgebäude dazu aufgerufen, Anpassungen am Arbeitsgesetz vorzunehmen. Unter anderem forderten die Aktivisten eine Verringerung der Arbeitszeiten sowie eine Wiedereinführung von sieben gesetzlichen Feiertagen.

 

Kurz nach seinem Amtsantritt hatte William Lai seinem Stellvertreter Shih Chun-chi den Auftrag gegeben, mit „pragmatischen Änderungen“ für eine Verbesserung der bestehenden Arbeitsrechtslage zu sorgen. Vor Medien hatte sich der Premier davor zudem bereits für Änderungen am Arbeitsgesetz ausgesprochen.

 

Die Leiterin der Industriegewerkschaft der Stadt Taipei, Cheng Ya-hui, sagte heute zu den Forderungen: „Erstens hoffen wir auf mehr Ausgleichszeit für Überstunden, wenn die Arbeitnehmer schon kein Überstundengeld erhalten. Hier sollte nicht länger nur nach dem Maßstab 1:1 vorgegangen werden. Zweitens sind wir der Meinung, dass unser Recht auf Zustimmung zu Überstunden von den Gewerkschaften mit der Arbeitgeberseite ausgehandelt werden sollte, anstatt für immer zu gelten.“

 

Die Aktivisten forderten von der Regierung zudem, vor Änderungen am Pensions- und Rentensystem sicherzustellen, dass einkommensschwache Haushalte einen Grundbetrag zur Verfügung haben. Außerdem forderten sie mehr Engagement von der Regierung mit Blick auf das geplante System zur Langzeit-Altenversorgung.