Online hören
 
 
QR Code
 

Festlandkommission kritisiert chinesische Äußerungen auf Forum

19-06-2017
  • Chiu Chui-cheng

    Chiu Chui-cheng

    Bild: CNA (Archiv)

Taipei – 19. Juni 2017. Taiwans Festlandkommission hat heute jüngste Äußerungen chinesischer Beamter auf einem Forum in China kritisiert. Auf dem Taiwanstraßen-Forum betonten chinesische Beamte wiederholt die Bedeutung von Pekings „Ein-China-Prinzip“ für die Beziehungen zwischen beiden Seiten.

 

Kommissionssprecher Chiu Chui-cheng sagte dazu: „Die Pekinger Behörden haben wieder einmal unseren guten Willen ignoriert und stattdessen ihren brutalen Angriff auf Taiwans Würde und Rechte fortgesetzt, um uns zur Aufgabe unserer Souveränität unter dem Ein-China-Prinzip zu zwingen. In diesen einseitigen Änderungen am stabilen Status quo in der Taiwanstraße bestehen die eigentlichen Herausforderungen und Gefahren für die beiderseitigen Beziehungen und die friedliche Entwicklung in der Region.“

 

Die Kommission stellte zudem Äußerungen chinesischer Beamter infrage, nach denen Wirtschaft und Gesellschaft beider Seiten integriert und „Taiwan gegenüber Vorteile“ gegeben werden sollten. Chiu sagte, dabei handle es sich um leere Worte, die von der internationalen Gemeinschaft und den Taiwanern durchschaut werden würden. Drohungen würden zudem nicht zur Verbesserung der beiderseitigen Beziehungen beitragen, so Chiu.

 

Die Menschen in Taiwan rief Chiu zur Vorsicht bei Aufenthalten in China auf. Vor dem Aufbruch nach China sollten die Menschen aus Taiwan genau darauf achten, ob Pekings Maßnahmen wirklich den Zweck erfüllen würden, die Rechte von Taiwanern in China zu schützen.