Online hören
 
 
QR Code

Präsidialamt ruft China erneut zu Gesprächen über Flugrouten auf

22-01-2018
  • Lin Ho-ming

    Lin Ho-ming

    Bild: CNA

Taipei – 22. Januar 2018. Das Präsidialamt hat die Regierung in China heute erneut zur Aufnahme von Gesprächen über neue Flugrouten in der Taiwanstraße aufgefordert. Damit reagierte ein Sprecher des Präsidialamts auf eine heute veröffentlichte Umfrage. Laut Umfrage kritisierten 74,2 Prozent der Taiwaner Pekings einseitige Entscheidung zur Freigabe der Flugrouten.

 

Präsidialamtssprecher Lin Ho-ming wiederholte heute den Standpunkt von Taiwans Regierung: „Die Regierung hat die unabdingbare Pflicht, Sicherheit und Rechte von Reisenden aus Taiwan zu garantieren. Deshalb rufen wir Peking zur Wiedergutmachung und zur schnellstmöglichen Aufnahme von Verhandlungen auf, um den Schaden an der regionalen Stabilität, den Beziehungen über die Taiwanstraße und im Hinblick auf die Flugsicherheit zu beheben.“

 

Katharine Chang, die Vorsitzende der Festlandkommission, kritisierte China erneut für die Nichteinhaltung einer Vereinbarung aus dem Jahr 2015. Demnach hätten beide Seiten vor der Ausweitung des Flugbetriebs auf der fraglichen Flugroute zunächst Gespräche führen müssen. Chinesische Fluggesellschaften seien aber grundsätzlich dazu eingeladen, Anträge für zusätzliche Flüge während der Mondneujahrsfeiertage zu stellen, so Chang.