QR Code
 

Präsidentin: Verbindungen zu Asien wichtiger Eckpfeiler für Taiwans Zukunft

28-03-2017
  • Präsidentin Tsai begrüßt Auslandstaiwaner

    Präsidentin Tsai begrüßt Auslandstaiwaner

    (Foto: CNA)

Taipei - 28.3.2017 - Präsidentin Tsai Ing-wen wies auf die Ausweitung der Verbindungen mit anderen Gesellschaften Asiens als einen wichtigen Eckpfeiler für Taiwans Zukunft hin und bezeichnete die „Neue Südwärtspolitik“ als Ausdruck dieser Überzeugung.

 

Präsidentin Tsai machte ihre Aussagen vor Vertretern der chinesischen Überseegemeinde aus verschiedenen Ländern Asiens.

 

Taiwan als Mitglied der asiatisch-pazifischen Region sollte Austausch und Kooperation mit den ASEAN-Ländern und den Ländern Südasiens in den Bereichen Industrie, Ausbildung, Kultur und Tourismus vorantreiben. Ferner sollte auch mit Japan und Südkorea der Austausch intensiviert werden, um gemeinsam die regionale Entwicklung und den Wohlstand zu mehren.

 

Der von der Regierung verkündete große Infrastrukturplan, welcher die Bereiche Grüne Energie, intelligente Städte und Verkehrsnetzwerke betreffe, müsse von allen Sektoren und Gruppierungen der Gesellschaft unterstützt werden.

„Dieser Plan legt die Grundlage für das Taiwan in 20 Jahren und macht keine Unterscheidung zwischen parteilicher Auffassung oder auch der Zentrale und dem Land. Noch wichtiger ist, dass nicht nur die Regierung darin investieren soll, sondern auch die Bevölkerung dazu eingeladen ist, Beiträge zu leisten um zusammen unsere Zukunft zu gestalten.“